Heute am Sonntag den 31. Oktober 2021 besuchte ich die Stadt Zwickau.

Das Auto im Parkhaus abgestellt und in der Stadt den knapp 7 km langen Weg

Auf den Spuren der Zwickauer Industriekultur“ gelaufen.


Auf den Spuren der Zwickauer Industriekultur

In Zwickau fing ich mit dem Weg am Hauptmarkt an ,

wo sich Theater und das Rathaus befinden.


Gewandhaus Zwickau            Hauptmarkt in  Zwickau

HOME

Vom Hauptmarkt kam ich zum Robert-Schumann-Haus ,

das ich besichtigte.


Robert-Schumann-Haus        Robert-Schumann-Haus


Die Geschichte des Hauses, in dem Robert Schumann 1810 geboren wurde, geht zurück bis auf das Jahr 1450.

Die Familie Robert Schumanns – seine Eltern Christiane und August Schumann mit ihren Kindern Eduard, Carl, Julius und Emilie –

war 1808 aus Ronneburg  in Thüringen nach Zwickau gezogen. August Schumann hatte sich bereits in Thüringen einen Namen als Schriftsteller,

Buchhändler und Verleger machen können und gründete in Zwickau, zusammen mit seinem Bruder Friedrich, das schon bald etablierte und florierende

Verlagshaus Gebrüder Schumann mit dem Verlagssitz am Westende des Hauptmarktes (heute: Hauptmarkt 5) in Zwickau.

Bekannt wurde das Verlagshaus vor allem mit den Erinnerungsblättern für gebildete Leser und durch das 18-bändige Post-, Staats- und Zeitungslexikon von Sachsen.

Zudem entstanden im Verlag Gebrüder Schumann volkstümliche Klassikerausgaben im Miniaturformat, die als erste Taschenbücher auf dem deutschen Markt gelten. 

In diesem Haus, das nur angemietet war, wurde am 8. Juni 1810 Robert Schumann geboren.

Sieben Jahre verbrachte er in diesem Hause, ehe sein Vater unweit des Geburtshauses ein eigenes Haus erwarb, das im Zweiten Weltkrieg  zerstört wurde.

Seit dem Jubiläumsjahr 2010 erinnern in den Boden eingelassene Plaketten an das Jugendhaus Robert Schumanns.


Robert-Schumann-Haus              Robert-Schumann-Haus

Robert-Schumann-Haus           Robert-Schumann-Haus


zurück

Nun kam ich zum Ev.-Luth. Dom St. Marien

wo sich auch die Priesterhäuser von Zwickau befinden.


Priesterhäuser Zwickau             Ev.-Luth. Dom St. Marien

Ev.-Luth. Dom St. Marien         Ev.-Luth. Dom St. Marien

Die Priesterhäuser am Domhof gehören zu den ältesten erhaltenen Wohngebäuden in Sachsen,

die dem Besucher heute erlauben, in die Lebenswelt des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit abzutauchen.


Priesterhäuser Zwickau

Nun geht es wieder zurück zum Hauptmarkt , wo sich auch ein Denkmal von Robert Schumann befindet.

Von dort geht es weiter zur Paradiesbrücke , die über die  Zwickauer Mulde führt.


Hauptmarkt in Zwickau         Hauptmarkt in Zwickau  Robert Schumann

 Zwickau  Hochhaus          Paradiesbrücke  Zwickau

nächste Seite

An der Zwickauer Mulde entlang geht der Weg weiter mit einem Blick auf Schloss Osterstein.


Schloss Osterstein  Zwickau              An der Zwickauer Mulde

Der Weg führt mich direkt zum August Horch Museum in Zwickau ,

das ich unbedingt besichtigen wollte.



August Horch Museum  in Zwickau            August Horch Museum  in Zwickau